Beim "Funktionsdiagramm" dient bekanntlich
die x-Achse als funktionelle Vorgabe-Achse.
Somit müss
en die gefundenen Messwerte
in Richtung
der y-Achse aufgetragen werden.


Oder, anders gesagt: Weil an der x-Achse die Skala der "[Mpc]-Distance-Werte" vorgegeben ist, müssen die ermittelten "z-Werte"
der Rotverschiebung in Richtung der y-Achse aufgetragen werden (bzw. worden sein).

Der erhaltene Kurvenverlauf heißt "HubbleParameter"-Verlauf.
Dieser Verlauf beschreibt sozusagen die Schicksals-Entwicklung des Universums in einem zeitabhängigen Diagramm.

Für den Bereich der Distance-Werte unter "400[Mpc]"  bzw. entsprechend  kleinen "z-Wert < 0,1" ist der "HubbleParameter"-Verlauf geradlinig. => Die konstante Steigung die so-genannte  "Hubble-Konstante", die auf ungefähr "72[km/s] pro [Mpc]" quantisiert ist.

Derweil im Zuge der 'Neuen Kosmologie' die Mess- und Auswerte-Technik automatisiert und sehr verfeinert worden ist, werden nun (Messtechnik-bedingt), anstatt der herömmlichen (echten) "Hubble-Diagramme" neuerdings „{y/x}-Achsen-verkehtre“, also  „spiegelbildliche“ "Hubble_plots" erzeugt, bei denen an der x-Achse die
"z-Werte"-Skalierung und an der "y-Achse" die "m-Werte"-Skalierung zugehörig sind.

Die "m-Werte" (an der "y-Achse") sind logarithmisch skalierte "distance[Mpc]"-Werte.  Die "z-Werte" (an der "x-Achse") sind logarithmisch skalierte "Fluchtgeschwindigkeits-Werte[km/s] pro [Mpc]".
Da beide Achsen logarithmisch skaliert sind,  wird die erhaltene doppelt-logarithmisch skalierte Grafik auch (irreführend!)
„modern Hubble diagram“ genannt.
Es ist nicht verwunderlich, dass das neue „modern Hubble diagram“ (beim Nobelpeis 2011) irrtümlich als ein normales echtes, => nur verfeinertes=> "Hubble-Diagramm" eingeschätzt worden ist.
Seltsam erschien nur, dass das erwartete "Abklingen" der HubbleParameter-Kurve nach unten nicht  vorlag, sondern, dass sogar [eine so-zusagen "Aufklingen" (Abbiegen nach 'oben') des HubbleParameter-Verlaufs] zur Kenntnis genommen werden musste.
Zum zeitlichen Stand der Nobelpreis-Verleihung 2011 ist zu dem Gesamt-Verständnis der neuerlichen Erkenntnisse, zwischedrin eine lange Einfügung notwendig:
Es gab damals sozusagen zweifach parallel zu
a) der Erzeugung von „modern Hubble diagrammenauch eine
b) umfangreiche Auswertung der CMB-Erscheinung bezüglich des Power-Spektrums; und zwar auf Anteiligkeiten von "Dunkler Energie" sowie von  "{Dunkler+normaler} Materie".
Und, es gab
c) eine ForschungsUnternehmung zur Simulation des "Hubble-Diagramms" mittels Λ-CDM-Modell-Testläufen nach Tab.[321]S342bisS345?oder ähnl.
=> Dieses Szenario der Erzeugung von Kurvenscharen ist im SCAD031 ={Fig.25a Top / Fig.25b Bottom} festgehalten, woraus sich weiter ergab, dass eine Nach-Kalibrierung in Form der Einbringung eines 'Versatzes' (Anhebung der Kurvenschar) erforderlich war.
Und, es ergab sich auch daraus die weitere Erkenntnis, dass nicht nur eine 'Anhebung' der Kurvenschar, sondern auch ein 'Richtungwechsel' des Kurven-Verlaufs mit der Konsequenz einer Neu-Kalibrierung erforderlich geworden war.
Dieses ist in dem schon zitierten SCAD031 ={Fig.25a Top / Fig.25b Bottom} ebenfalls festgehalten durch
die Beschreibung der Kurvenverläufe: „
first decelerating
then accelerating“
.

All
e 3 Unternehmungen liefen im ständigen Austausch und Abgleich der Erkenntnisse zueinander ab, nämlich:
__ Es wurde (wie gesagt) eine Nach--Kalibrierung des Λ-CDM-Modells notwendig insbesondere infolge der vorgenommenen 'Anhebung' der Kurvenschar.
In der 'Anhebung' der Kurvenschar zum Pkt. b) liegt auch der Grund für die neue summarische Aufteilung der Anteiligkeiten von "Dunkler Energie" und  "{Dunkler+normaler} Materie".

__ Und, jener beleitende Irrtum dass zum Pkt. a), also der irreführenden Erzeugung von „modern Hubble diagrammen“, wo die Tendenzen des Kurvenverlaufs "abklingend" und "beschleunigt" fatal verwechselt worden sind, führte beim Pkt. b) zu der irrig-irrigen => richtigen Zuordnung der summarischen Anteiligkeiten von "69% Dunkler Energie" plus "31%{Dunkle+normale} Materie".
Oder, anders gesagt, es wurde bei der immens-aufwändig betiebenen Auswertung des Power-Spektrums der CMB-Erscheinung
die irrig-irrige => richtig-hohe Anteiligkeit an {69%"Dunkler Energie"} so gedeutet, dass der ['Versatz' der Kurvenschar bei  Fig.25a top  zu  Fig.b bottom], darin, (schon in der CMB-Erscheinung), zum Ausdruck gekommen sei (und als Kalibrier-Basis dienen konnte.
Kehrt man zum Pkt. a) die 'verkehrte' Deutung (der Tendenzen des Kurvenverlaufs  der HubbleParameter-Kurve) um, so wird eine andere, 'nichtbeschleunigte' Sicht des Modells des Universums deutlich:
Eswird ein "Abklingen" des HubbleParameter-Verlaufs deutlich.
Dieses führt in aufgeklärter Sichtweise zu den A
nteiligkeiten von "69% Dunkler Energie" und "31% {Dunkler+-normaler} Materie".
Und, diese Anteiligkeiten ergeben dann komplementär zusammen 100%.
Das mächtige Ergebnis dieser umfangreichen PowerspektrumAuswertungen muss also an die neuen Interpretation der HubbleParameter-Kurve (abklingender Verlauf) angepasst werden.
Dieses lässt in mir die Vermutung aufkommen, dass die Auswertung des Power-Spektrums der  CMB-Erscheinung "69% (Beharr)Energetigkeit" plus "31%" (Lage)Energetigkeit" der Expansion (als gemeinter Zeitpunkt der Absendung der CMB-Signale)  angenommen werden müssen.

Wiederholung und Konsequenz:
Die (so-zusagen) "Aufklingung" des HubbleParameter-Verlaufs im "modern Hubble diagram" bedeutet physikalisch das gleiche wie eine "Abklingung" des HubbleParameter-Verlaufs im "echten Hubble-Diagramm"; eine beschleunigte Expansion und die behauptete "Dunkle Energie" (in der beschleunigenden Form“) gibt es nicht.
Sondern, es gibt stattdessen, (bezüglich der Hubble'schen Expansion) gibt es
"69%(Beharr)Energetigkeit" plus "31%(Lage)Energetigkeit" gleich "100%".

Wer nun noch Lust verspürt, Äther-Existenz“-Beweise zu studiren, der rufe mal "https://www.Stoffel-41stein.de/index2.html" auf ...
Und, falls das auf "http;\\www.Stoffel-41stein.de" hängen bleibt, der füge nach " ...stein.de" => "/index2.html" in der Aufrufung hinzu!








Überschreiben Sie den Text nach Ihren
Wünschen und wählen Sie dabei Ihre individuelle Schriftart und -farbe aus.

Oder wählen Sie über "Inhalte einfügen" interessante Module aus, die Sie an die gewünschte Stelle positionieren können.

Sonderzeichen1-------------­ᴰᴺᴹɆÐ

⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ " ^ ~ ›«» ′ ‚‛ – ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ ąáàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔÐᴰ ēėêéęĘÉĒɆ€℮ ƒᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį ĸœ₭ ℓ₤ ᴹжЖ ñňᴺ ṄŇÑ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ
ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1– (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎{Ē\/Þ²{Ē\/Þ²}- αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω  þÞ√∞≈‹› ѳọυ ĸ Λ %%
(υ² = [2·G·M/Ř])  ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩþ√∞~–‹›≈‹›„“ĥÅĘêτŤţťΛĸêυδ «»þ√∞~–‹›≈‹›„“ĥÅĘêτŤţťΛĸêυδ"m/mѳ = 1/√[1- (υ/c)²]", ĥÅĘτŤţť ĸ-ê õô ƒ(Řx)
ℜ℟ⱤꝐꝒ۰·ŔŖŦżɌ
‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎ ˑ ˙ ۰‪‪????

Das Hubble-Diagramm ist bekanntlich ein Funktionsdiagramm